Anime Review zu Gyakkyou Burai Kaiji: Ultimate Survivor

Männer, Männer und jede Menge Gambling!

.. so oder so ähnlich müsste es heißen, wenn man den Anime Gyakkyou Burai Kaiji: Ultimate Survivor  jemanden beschreiben wollen würde. Aber was genau verbirgt nun hinter diesem komischen Namen? Die Antwort bekommt ihr jetzt!

Genres: Drama und Psychologie

Geld regiert die Welt

Da staunt Kaiji nicht schlecht, als er eines Tages einen ominösen Brief zugesteckt bekommt: Sein bester Freund ist verschwunden! Aber nicht nur das. Unglücklicherweise hatte dieser zuvor nicht weniger als ein paar Millionen Yen Schulden gemacht und was macht der beste Freund damit? Genau, sie dem besten Freund, in diesem Fall Protagonist Kaiji, zu überlassen. Sehr schnell wird auch klar, dass niemand geringeres als die Mafia der verhasste Schuldeneintreiber ist. Doch die Mafia zeigt sich offenbar großzügig und bietet Kaiji einen Deal an: Wenn er das Glücksspiel was sie organisieren


gewinnt, ist er alle Schulen los und noch dazu um einige Millionen Yen reicher. Kaiji willigt ein, ohne aber dabei die Konsequenzen bei einer Niederlage zu hinterfragen…

Kritisch, direkt und mit sehr viel Psychologie

Der Anime besticht vor allem durch seine relativ eindeutige Moral, die fast die gesamte Zeit über unsere heutige Gesellschaft kritisiert. Es geht sehr oft um das Thema Geld, aber auch um den Wert eines jeden Menschen und wie die einzelnen Stände innerhalb einer Gesellschaft zueinander stehen. Das Ganze wird dabei sehr eindrucksvoll präsentiert und lässt den Zuschauer schon nach der ersten Folge nicht mehr los. Ständig wird eine beklemmende Atmosphäre erzeugt, die auf keinen Fall etwas gutes erahnen lässt. Gewalt und Psyche spielen eine primäre Rolle in diesem Werk. Und genau das ist es, was diesen Anime so besonders macht.

Große Nasen und markante Gesichter

Der Zeichenstil des Animes ist sehr eigen und wenn man es nicht besser wüsste so würde man meinen, man würde es hier mit einem reinem Comedy Anime zu tun haben. Die ganzen Charaktere haben vom Stil her schon fast eine humoristische Note, aber nach ein paar Folgen gewöhnt man sich schließlich daran.

Deftiger Männerklang

Die Musikuntermalung ist in der Regel sehr prägnant und provozierend. Das Opening beispielsweise kommt im echten japanischen Punk Stil daher und die Soundtracks in der Serie sind nicht weniger action-lastig. Einzelne Chormelodien heben zudem die Moral der Geschichte noch mal ein wenig hervor und schaffen somit eine fast schon melancholische Stimmung.

Fazit

Gyakkyou Burai Kaiji: Ultimate Survivor ist ein sehr tiefgründiger Anime, der sich vor Genre Größen wie zum Beispiel Death Note definitiv nicht zu verstecken braucht. Tatsächlich würde ich ihn als eine Mischung zwischen Death Note und Gantz bezeichnen. Wer über den eigenwilligen Zeichenstil hinwegschaut, bekommt ein einzigartiges und spannendes Abenteuer geboten! Garantiert!

Wird Kaiji es schaffen von seinen Schulden loszukommen? Und was ist eigentlich mit seinem besten Freund passiert? Findet es doch einfach selber heraus, indem ihr euch den Anime anschaut!

 

 

Teilen.

Über den Autor

Leave A Reply